Donnerstag, 7. Dezember 2017

Blau und grün...

tragen die Narren in Wien. Sagte meine Oma immer.

Vielleicht bin ich ein Narr, aber diese Farbkombi gefällt mir grade am allerbesten und löst meine lebenslange Vorliebe für lila ab. Mein Überraschungsknäul aus der Aktion 6 in 2017 der Handarbeitsfrau für den Monat Oktober (brrr..ich hinke etwas hinterher..) war ein schönes gemustertes Baumwollgarn in Grüntönen. Und da ja im Oktober Twetty, unser süßer Schnarchnasen-Hund, zu uns kam, sollte daraus ein Halswärmerchen werden. Tja, und das kam dabei heraus:


Die tolle Anleitung für dieses Loop fand ich als kostenlosen Download auf ravelry. Hier findet Ihr die Anleitung zum Loop mit Muster Linienspiel von Petra Lehmann. Das Muster ist ganz einfach, wenn man das System einmal begriffen hat. Also, ran an die Nadeln, Mädels.

Dieser Loop wird Twetty und mich auf unseren Spaziergängen begleiten. Und das Grün passt wunderbar zu meiner blauen Jacke, lach...

Ja, Spaziergänge mit Twettyy. Momentan noch eine Utopie. Nach sechs Wochen Schuh und Krücken wegen meines blödes Mittelfussbruches darf ich jetzt laufen. Die Betonung liegt auf Dürfen, denn können tue ich es noch lange nicht. Mann, mann, wie schnell die Muskeln aufgeben. Ich habe Muskelkater an beiden Beinen einschließlich Hintern. Aber Twetty kommt trotzdem in den Genuss von Spaziergängen.


Das erste Mal im Schnee, ganz schön aufregend für den Griechen.

So, nun versuche ich, etwas den noch immer vorhandenen Novemberblues zu vertreiben. Macht es Euch schön!


Montag, 27. November 2017

Grübelei, Grübelei...

... oder: wie steuere ich mich selbst? 

Ich bewundere Ariane aus dem Handarbeitsforum, die unermüdlich ein Pferd nach dem anderen häkelt und auf Decken, Kissen und Taschen appliziert. Ich habe dazu....keine Lust!!!!!

Doch nur Patches häkeln ist auch doof, also: wie kriege ich mich dazu, die Applikationen zu machen?

...lange überlegt. Nix klappte. Doch jetzt:



Hurra! Ich häkle erst zwei Patches, dann die Applikationen drauf und dann erst die anderen Patches.

Und so sieht dann die fertige Decke aus:


Ich bin stolz wie Bolle, und hoffe, dass ich nach dem System noch viele Sachen schaffe.

So, wo müsst Ihr Euch überwinden?

Samstag, 11. November 2017

Nix da, weg ihr Depris...

November, ein schwerer Monat, das war schon bei meiner lieben Oma so. Das Jahr ist fast vorüber, und der November zeugt von Abschied. Die Blätter fallen, die Tage werden kürzer und trüb. Die Stimmung sinkt. Das gehört zum Leben und muss auch sein, doch die Grenze zur Depression ist oft fließend.

Daher habe ich mir nochmals schöne Farben aus meiner Merinokiste gegriffen und genadelt:


Hach, Ihr seid nicht überrascht, dass es NOCHMAL ein Treppenviertelcowl von Nicola Susen und ein Dark Season hat von Margot Stock sind, lach. Ja, ich bleibe mir treu und nadele alles mindestens zweimal, eher dreimal. Jeder braucht halt eine Macke, oder...Doch ich werde versuchen, es auf zweimal zu belassen, denn mittlerweile habe ich auf Ravelry so schöne kostenlose Anleitungen für Mützen und Schals oder Cowls gefunden, dass ich doch mal Neues probieren möchte. Laßt Euch überraschen!


Ach ja, natürlich wurde auch ein paar Socken fertig, damit die Sockenwollschublade geleert wird. Ihr seht nicht viel, da ich bei dem grauen Wetter schwarze Socken nicht besser aufs Bild bringe...

Doch Dank Eurer tollen Tipps werde ich künftig mal Blendersocken und ähnliche Muster verstricken, damit die Socken ein bisschen freundlicher aussehen.

So, und wieder gehts ran an die Nadeln gegen den November- und gebrochener Fuß-Blues...

Novemberblues...

..., wer kennt den nicht? Doch wir hatten so viele schöne Tage im Oktober, da mag ich gar nicht jammern. Und um mir die Zeit mit meinem gebrochenen Bein zu vertreiben, schwelge ich stricktechnisch in Farben.

Mittlerweile habe ich viel Spendenwolle, die sich für Mützen und Schals eignet. Und da ich ja immer was Neues lernen will, habe ich mir vorgenommen, in dem Bereich einiges zu nadeln. Das www ist ja nicht zu bremsen mit passenden Anleitungen.

Hier nun mein erstes neues Projekt:


Es ist der Treppenviertelcowl von Nicola Susen, eine kostenpflichtige Anleitung auf Ravelry. Ich habe mit Nadeln Nr. 3,5 einen Schoppel-Zauberball vollständig verstrickt. Für den schmaleren Halsbereich habe ich je glatte Rippe zwei Maschen abgenommen und nach 13 Rippen nur noch zwei rechts/zwei links gestrickt. 

Ich glaube, den kann mann gut unter einer Jacke tragen, besser als einen Schal. Nun brauche ich nur noch das passende Mützchen dazu und ab in die Spendenkiste damit. 

Und weiter gehts mit Nadelklappern, auf dass uns das graue Wetter egal ist.

Sonntag, 29. Oktober 2017

blau, blau, blau ...

... sind viele meiner Strickteile aktuell.

Doch ich stricke nicht nur blau, sondern mache grade auch blau. Und zwar von der Haus- und Gartenarbeit, denn ich habe mir den Fuß gebrochen. Tja, was für viele ein Traum ist, nämlich Zeit zum stricken ohne Ende, nervt mich grade total. Ich habe einen Plastikschuh verpasst bekommen, doch darf nicht auftreten. Also verbringe ich die meiste Zeit auf der Couch.

Na ja, so nutze ich halt die Zeit, um die Ufos um mich herum fertig zu machen. Natürlich liegen in der Schublade...angefangene Socken. Und so sehen sie fertig aus:


Neben ein Paar Socken in Größe 44 hat es noch für ein großes Frühchenmützchen gereicht. Wunderbar, mal wieder etwas fertig geworden.

Doch der Oktober hatte auch wunderbar angefangen, denn wir haben ein neues Familienmitglied bekommen. Darf ich vorstellen, das ist Twetty aus Griechenland, der im Tierpflegenest Backnang
ein vorübergehendes Zuhause gefunden hatte.

  Ein ganz lieber Kerl, den wir in unser Herz geschlossen haben und der nun bei uns zuhause ist.

Tja, und was braucht Gassigängerin in den nächsten Wochen sicher? Eine warme Mütze für die Ohren.... und auch da lagen schon Wolle und Nadeln in Griffnähe:


Gestrickt nach der Anleitung Dark Season hat, das ihr Euch kostenlos auf Ravelry herunterladen könnt. 
So, das war es für heute, ich gucke mal nach den nächsten Ufos...

Ach ja, und bleibt locker, wir jammern doch auf hohem Niveau, oder? Die nächsten Wochen sind nur lästig, aber sie dienen ja dazu, dass ich wieder fit werde. Wie viele Menschen bekommen solch eine Chance nicht...

Es grüßt Euch ganz lieb
Ivana

Donnerstag, 19. Oktober 2017

die Oktobersonne lacht...

Hallo Ihr Lieben,

danke für Eure netten Kommentare und Anregungen für mein Projekt der leeren Sockenwollkiste. Ich werde Eure Vorschläge ausprobieren, denn Ihr alle macht so tolle Restesocken, die mich immer wieder begeistern.

Nun aber habe ich das Stricken für mich selbst entdeckt. Eine Freundin zeigte mir ihre Sockenwolle mit Kaschmiranteil, und ich habe mich sofort verliebt. So zart am Hals, da gibt es mal ein Halswärmerchen für mich. Hier seht Ihr schon mal den Anfang:


Das Garn gleitet über die Nadeln, ein wahrer Genuß! Und auch andere Projekte habe ich weiter vorangebracht und beendet. Bei den Handarbeitsfrauen habe ich ja beim Herbstwickelwichteln mitgemacht und meine Wichteline Anne hat mir ein schönes Paket geschnürt. Das kam dabei heraus:



Aus der tollen Opalwolle habe ich einen Drachenschal gestrickt, und bis auf 20 cm alle Wolle verbraucht. Fragt nicht, wie sehr ich geschwitzt habe, ob die Wolle für den letzten Stachel reicht. Sie tat es!

Leider kann ich die Farben nicht richtig einfangen, es sind tolle lila-blau-grün-Töne. Der Drachenschwanz ist lange genug, um ihn sich schön um den Hals zu schlingen. Nun bin ich für die kühleren Tage gerüstet.

Ach ja, bei den Handarbeitsfrauen mache ich ja auch beim Wollabbau und Ufoabbau mit. Wir haben hierzu ja sechs Päckchen mit Wolle gepackt, die wir endlich verarbeiten wollen. Und im Monat Oktober wurde die Nr. 3 gezogen. 


eine schöne handgefärbte Sockenwolle mit Baumwollanteil. Gewickelt ist sie schon lange, aber ein passendes Projekt wollte mir nicht einfallen. Doch zwischenzeitlich weiß ich es und werde heute abend anstricken. Lasst Euch überraschen....

So, nun wünsche ich Euch einen gemütlichen Abend mit einer schönen Handarbeit.
Eure Ivana

Montag, 2. Oktober 2017

Socken, Socken, Socken...

... der Herbst kommt, mich graut vor schlechtem Wetter, also.... ein Projekt muss her:

Hallo Ihr Lieben,

ich weiß nicht, wie es Euch geht, aber ich habe richtig Angst vor der kommenden schlechten Jahreszeit, da ich da mit meinen Depressionen schnell in ein tiefes Loch falle. Und daher will ich vorbauen. Und so habe ich hin und her überlegt, was tun. 

Vor einigen Wochen habe ich mal wieder meine Sockenwolle für Spendensocken sortiert, um einen besseren Überblick zu haben. Und was soll ich Euch sagen: die Schublade ist voll, aber in Anbetracht der doch oft tristen Farben kommt nicht gerade die Stricklust durch. Hier zeige ich Euch erst einmal meine Schublade:


Also muss eine Verpflichtung her. Und daher habe ich den Plan, in den nächsten 12 Monaten so viel als möglich von dieser Wolle zu Socken, Stulpen, Mützen und sonstigen Sachen zu verarbeiten. 

Und da ich mir bisher immer die schönen Farben zuerst genommen habe, mache ich es jetzt, damit der Vorrat abgebaut wird, gerade umgekehrt. Hier meine schlimmste Farbkombi:


Tja, das erste Paar ist schon fast fertig, dank meiner netten Nachbarin, die auch das Sockenstricken begeistert. Da kann ich mich als Sockenprofi von einem Neuling nicht lumpen lassen, oder? Lach....

Na, habt Ihr auch ein Projekt gegen den Winterblues?

einen schönen Tag wünscht Euch Ivana


Montag, 25. September 2017

Schenken macht Spaß

Und so habe ich diese Socken für den Mann einer lieben Freundin aus dem Handarbeitsforum genadelt. Sie macht so tolle Handarbeiten für Charity, aber Sockenstricken mag sie nicht. Was ist da einfacher, als ihr mit einem Paar Selbstgestrickter eine Freude zu machen?


Die Socken haben eine weite Reise vor sich, und ich werde noch einiges Süße beifügen....

Dann hat noch eine kleine Nachbarin eine Operation vor sich. Da musste ich doch eine Trösterchentasche nähen! Hierzu habe ich die Anleitung "Wolldascherl" von Charlotte Fingerhut gekauft. Die Anleitung ist einfach super, und die Täschchen gelingen prima. Doch seht selbst:

Den Verschluss hat mir mein Thommi angebracht, da habe ich kein ruhiges Händchen dafür. Natürlich passen in das Dascherl genügend Süßis rein, und ich hoffe, sie kommt schneller wieder gesund nach Hause als die Süßis reichen....

Hier seht Ihr auch, dass das Dascherl passend gefüttert wurde.

So, nun wünsche ich Euch einen schönen Abend, und lasst es Euch gutgehen!





Dienstag, 19. September 2017

Wilder Mustermix...

... ergab meine Wolle aus dem Ü-Knäul Nr 4.

Schon lange hatte ich diese Wolle gehortet, die ich mir einmal für ein Lacetuch gekauft hatte. Doch irgendwie haben mir die Farben nicht richtig gefallen, und so verschwand die Tüte lange Zeit. Für die Ü-Knäul Aktion habe ich sie hervorgekramt, und nun war sie dran. Also, ran an die Nadeln und weg mit der Wolle. Das wurde daraus:


Inspiriert von Tüchern aus dem www habe ich ein Dreieckstuch mit Mustern gestrickt, grade so, wie sie mir in den Sinn kamen. Und was soll ich sagen, das Stricken flutschte mir nur so von den Fingern. Ohne Vorgaben Muster zu stricken war für meine Beamtenseele eine große Herausforderung, aber es klappte. Hier seht ihr einige der Lochmuster.

Insgesamt sind so 200 g aus dem Wollvorrat verschwunden. Auch wenn mir die Farben immer noch nicht gefallen, so ist das Tuch toll geworden. Es wandert daher einfach mal in die Geschenkekiste, bis es jemandes Farbgeschmack trifft.

Ach ja, und wie jeden Monat gibt es noch Socken für die Obdachlosenaktion, diesmal einfache Stinos:

So, das wars erst mal, viele andere Sachen warten noch auf Vollendung, unter anderem noch Kopfstützen für den Bus und eine Mütze fürs Motorrad. Hat mich mein Mann grade dann erinnert...

Mittwoch, 30. August 2017

Schäfchenzählen...

... will ich für den Lichtblickhof.

Schon so lange habe ich versucht, die Pferdchen für die Kniedecken zu häkeln. Aber irgendetwas in mir hat sich immer gesträubt. Ich glaube, das ist meine echte Angst vor Pferden, lach...

Da Ariane auch gerne Decken mit Schäfchen und Häschen möchte, für die Kinder, denen die Pferde so wie mir zu groß sind, habe ich mich an die Arbeit gemacht.

Auch ein neues Granny wollte ich versuchen, und so bin ich auf das Sunburst-Granny gestoßen. Die Anleitung dazu findet Ihr hier

Und so sieht die fertige Decke aus:


 Die entzückenden Schäfchen wiederum habe ich von Ariane, die hier die Anleitung zur Verfügung stellt. 

 na ja, momentan  sehen sie noch eher aus wie Elche, aber das kriege ich auch noch hin. Ach ja, schaut mal, wer mir beim Handarbeiten immer Gesellschaft leistet:

Hallo, ich bin Hexle, komme aus schlechter Haltung und habe schon viel erlebt. Daher habe ich auch keine Zähne mehr. Doch das stört Ivana nicht, die gibt mir immer entsprechend kleingemachtes. Und ich sage Euch, ich habe eine so was von genaue innere Uhr! Wenn Ivana nicht püntkllich zum Füttern kommt, springe ich ans Küchenfenster und miaue! 

Hallo, ich bin Puschel. Eigentlich heiße ich Oskar, doch seit ich von einem Auto angefahren wurde und mir dabei beide Becken gebrochen habe, bin ich ein Extremschmuser und erhielt meinen neuen Namen. Ich springe gerne auf Ivanas Schoß und lasse mich durchnudeln. Doch draussen mache ich natürlich auf harter Kater! Da gehe ich gern zu den Nachbarn Helmut und Simone, und leiste ihnen beim Grillen Gesellschaft. 

So, und nun wünsche wir Euch allen einen schönen Tag!



Dienstag, 15. August 2017

Warmes für den Hals...

... habe ich die letzten Tage genadelt. Nachdem von den Socken aus dem Ü-Knäuel noch einige Restchen übrig waren und auch in der Woll-Schublade die Restchen überquollen, habe ich mal wieder einen Restecowl gestrickt. Ich habe jeweils drei Wollreste genommen, 174 Maschen angeschlagen und vier-rechts, zwei links genadelt. Wie immer sieht der Farbverlauf aus wie gewollt, dabei waren da echt wieder einmal Gruselfarben dabei. Spendenwolle halt, und einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul...


Und weil es mir solchen Spaß gemacht hat und TV-tauglich ist, habe ich aus Sockenwolle mit Seidenanteil noch einen genadelt. Der dürfte auch von empfindlichen Menschen am Hals geduldet werden...


Und zum Schluss das allerbeste! Meine Lieblingsnachbarin hat von der Sammelaktion für die Obdachlosen erfahren und mir diesen tollen Cowl dafür geschenkt, natürlich von ihr genadelt.


Vielen Dank, liebe Simone, der Cowl wird sicher einer Frau Wärme am Hals und im Herzen geben...

Montag, 14. August 2017

gut gewickelt...

... ist man mit dem Tuch "close to you". Ich habe nochmals Sockenwolle herausgesucht und genadelt. Es sind die Farben von Ringelblumen, und die Wolle hat einen Baumwollanteil. Da sind die Nadeln nur so gehüft. Ich zeige es Euch nach waschen, spannen und trocken nun endlich:


Falls ich eine schöne Wolle mit Kaschmiranteil finde, werde ich sicher nochmal eines nadeln...

Und auch im Handarbeitsforum ging es weiter mit der Aktion "Überraschungsknäuel 2017", bei der wir uns selbst sechs Päckchen mit Ufos gepackt haben und diese bis Jahresende vernadeln wollen.

Hier seht Ihr mein zweites Päckchen:


Es sind, wieder mal, zwei einzelne Socken, die auf ihren Kollegen warteten...Bald kann ich Euch die Ergebnisse zeigen, die Socken trocknen grade auf der Leine.

Da ich keine Reste mehr aufheben mag, habe ich noch einen Reste-Cowl begonnen in Grüntönen. Hier ist der Anfang:



Witzig, wie selbst die kleinsten Restchen hier ein Plätzchen finden. 

So, nun suche ich mir das nächste Projekt! Ich wünsche Euch noch einen schönen Sonntag!

Eure Ivana

Freitag, 4. August 2017

Farben des Sommers...

... habe ich auch in meinem Sockenwoll-Vorrat. Zwei schöne handgefärbte Stränge habe ich mir herausgesucht, gewickelt und gewerkelt. Seht selbst, was dabei herausgekommen ist:


Im Handarbeitsforum hat mal wieder Anne Viren geschleudert. Sie hat uns auf die kostenlose Anleitung des Tuches Close to you von Justyna Lorkowska aufmerksam gemacht. 

Fragt nicht, wie oft ich angefangen habe, bevor ich das Muster kapiert hatte. Dabei ist es wirklich einfach. Doch mein Hirn stand auf Stand by bei der Hitze der letzten Tage. Hier das Muster im Detail:


Die Wolle hat einen Leinenanteil und kratzt daher nicht. Es ließ sich super verstricken.


Und passt es nicht wunderbar von den Farben in den Sommer?


Und ich denke, es wird einen Hals umschmeicheln und hübsch zu tragen sein, was meint Ihr? 

Na ja, und wer mich kennt der weiß, dass ich Anleitungen, die mir gefallen, immer mehrfach stricken muss. So habe ich auch diese Anleitung nochmals verstrickt, das Tuch liegt grade noch im Entspannungsbad und ich zeige es Euch die nächsten Tage. Ach ja, und DAS Tuch ist dann auch für mich, denn das Grüne wird bald ausziehen...

Der zweite Strang ist in den Farben der Blumen, und die Wolle ist wunderbar weich. Nachdem mein Vater selbst im Sommer gestrickte Socken trägt, habe ich ihm diesen Strang reserviert und Socken genadelt.


Verwendet habe ich das einfache Waffelmuster. Normalerweise stricke ich ihm Stinos, doch dazu habe ich keine Lust mehr. Und das Waffelmuster strickt sich wunderbar. So hangelt man sich von Waffel zu Waffel, und zack, ist das Paar fertig. 


Auch diese Wolle ließ sich wunderbar verstricken, und ich muss Euch sagen, es lohnt sich, für Wolle etwas mehr Geld zu investieren. Kein Vergleich zu Wolle vom Discounter oder sonstiger günstiger Anbieter. Da macht das Stricken noch viel mehr Spaß, wenn schon das Durchgleiten der Wolle wie ein Handschmeichler ist...


Ja, die Farben passen auch zum Sommer, erinnern mich an Ringelblumen und Astern...

Ich hoffe, Ihr habt genauso viel Freude an Euren Werken wie ich momentan!
Macht es Euch so schön wie möglich und lasst die Nadeln klappern.

Eure Ivana



Dienstag, 11. Juli 2017

des einen Freud´...

... ist des anderen Leid, oder umgekehrt.

Da die letzten Tage oft furchtbar heiß oder schwül waren, habe ich viel Zeit mit Handarbeiten verbracht und mal einiges zu zeigen. 

Für die Obdachlosenaktionen habe ich mal wieder ein Knäuel abgestrickt. Es wurden Stinos.


Wie Ihr seht, hat es sogar noch ein paar Pulswärmerchen für den Lichtblickhof gereicht. So habe ich nur noch ein kleines Restchen, vielleicht für ein Frühchenmützchen, mal schauen...

Dann hatte ich noch so viel Spendenwolle aus Baumwolle. Die sprengt schon langsam meinen Schrank, also habe ich mal zwei Kissenplatten gehäkelt, die jetzt noch auf Pferdchen, Kissenhülle und Füllung warten. Ein schönes Stöffchen für die Hülle trocknet grade schon auf dem Ständer...


Auch andere Sockenwollrestchen habe ich noch aufgebraucht, um mir Wartezeiten zu überbrücken. Da kann ich das Hirn auslassen, aber die Händchen kriegen es auch hin. Nicht anspruchsvoll, aber das ist ja auch nicht immer notwendig, oder?

Ach ja, dann habe ich auch noch an einem anderen Projekt weitergearbeitet, seht selbst.

 Eine Häkelmütze?... nein, aber bald seht Ihr das fertige Teil...

So, lasst uns nicht übers Wetter jammern, sondern die Tage so nutzen, wie sie eben sind!

Macht es Euch schön! Eure Ivana

Freitag, 30. Juni 2017

Überraschungsknäuel 6 für 2017

ja, Mädels, ich bin auch dabei....

Im Handarbeitsforum gibt es diese tolle Aktion: jede packt in 6 Päckchen Wolle oder unvollendete Sachen, die sie in 2017 fertig machen möchte. Der Zufallsgenerator wählt eine Zahl, und dieses Päckchen ist in einem Monat zu verarbeiten. Und da wurde ich doch schnell fündig. Nur die Qual der Wahl, ich sags euch...lach.

Doch genau noch rechtzeitig vor dem Ziehen der ersten Päckchen-Nummer, die wir bearbeiten, habe ich das Bild gemacht. 


Na ja, und bei mir geht ja nie nur einfach in Zeitung wickeln oder so. Daher habe ich mir diese wunderschönen Rosentüten gekauft. Kann ich ja dann zum verschenken verwenden, oder? Zwinker. 

Nun bin ich gespannt, welche Wolle oder welches Projekt mich im Juni erwartet. 

Aber zuvor gehe ich noch auf der Terrasse eine Fleecedecke zerschneiden...Was das wohl wieder gibt?

Macht es Euch gemütlich, eine Arbeitswoche ist vorüber.

Eure Ivana

Montag, 26. Juni 2017

Hopp, hopp, hopp, Pferdchen lauf Galopp!

ein Wochenende ohne Termine, Thomas versorgt mit Motorsport, was will ich mehr? Nach einem gemütlichen Vormittag habe ich mich in meine Nähecke zurückgezogen und dort gewerkelt. 

Nachdem ich endlich wußte, wie ich die Pferdekopfapplikationen von Sonne1 aus dem Handarbeitsforum auf den Stoff bekomme, habe ich diese bezaubernden Kissen für die Kinder aus dem Lichtblickhof genäht.

Die Kissen können am Rollstuhl oder Krankenbett aufgehängt werden und sollen den Kindern Mut machen und die schönen Erinnerungen an die Zeit im Lichtblickhof zurückholen. 

Und auch die körperlich behinderten Kinder und Jugendlichen brauchen Unterstützung. Die psychische bekommen sie auch im Lichtblickhof von den liebevollen Mitarbeitern, und die körperliche Stütze durch unsere Leseknochen.


Mit dem Leseknochen können die gehandikapten besser gelagert und gestützt werden. Tja, und nun wandern die fertigen Teile zu Ariane in den Karton.

Ach, was bin ich glücklich mit meiner Nähecke! Da kann ich kommen und gehen, wann ich will und wie es zeitlich reicht. Keinen stört das. Und so nutze ich immer mal wieder eine halbe Stunde zu nähen....

Macht es Euch schön und habt einen guten Wochenstart!

Eure Ivana

Sonntag, 25. Juni 2017

Kreatives Chaos

Huch, ich war ja schon lange nicht mehr hier zum posten....doch keine Angst, ich habe die Zeit nicht online, sondern mit Handarbeiten verbracht.

Nach einem Besuch bei Ariane in Wien sind unsere Ideen wieder nur so gesprudelt. Auch habe ich einige Arbeit mit zu mir nach Hause genommen. Häkelgrannys zum zusammenfügen, die musste mein Papa als Handgepäck im Flieger mit nach Hause nehmen, lach...Wir haben uns einen Spaß daraus gemacht, ihn immer zu fragen, ob er sein Häkelzeug dabei hat.

Wieder zuhause, habe ich die positive Energie gleich genutzt, und so kann ich Euch heute doch einiges zeigen.

Aus den Grannys habe ich vier Decken genadelt. Die Grannys sind aus Sockenwolle, und daher brauchen wir sie erst wieder für den Herbst/Winter:





Diese wandern zu Ariane nach Wien zurück, und bekommen dort natürlich auch noch ein Pferdchen! 

Dann habe ich wie verrückt Pulswärmer gestrickt. In einem anderen Forum wurde dies für Kinder in Kliniken gemacht, damit diese ihre Schläuche am Arm verstecken können. Und da auch einige Kinder des Lichtblickhofes im Krankenhaus sind, wollen wir dies auch mal versuchen. Seht, was so schon entstanden ist:


Die Wolle ist Sockenwolle mit Seidenanteil, wunderbar weich. Am liebsten hätte ich sie selbst behalten. Aber nein, sie wandern ins Spendenkistchen


Auch andere Restchen wollten auf die Nadeln:


Für die Kinder vom Lichtblickhof müssen natürlich! Pferdchen dran. Die tollen Anhänger hat mir Ariane dazu mitgegeben. Mir gefallen sie, und ich werkle weiter. Mal gespannt, was die Kinder dazu meinen, deren Meinung ist ja letztendlich für unsere Arbeiten ausschlaggebend.

So, und heute ist Sonntag, Motorsport läuft im Fernsehen für meinen Thomas, und ich lasse heute die Nadeln krachen, habe gestern schon einiges vorbereitet. Ja, Mädels, das Leben ist schön!

Macht es Euch auch so schön wie möglich und habt einen guten Tag!

Eure Ivana