Samstag, 26. März 2016

Schlechte Tage...

... wer kennt sie nicht, die schlechten Tage, an denen man am liebsten davonlaufen möchte. Solche Tage habe ich gerade. Meine Depressionen ziehen mich in den untersten Keller, ich komme nicht in die Gänge, sondern schlafe wie eine Tote und finde an nichts Freude. 

Und dann geht es meinen Katzen grade sehr schlecht. Eine davon hat eine Uterusentzündung, mein Busselkater schweres Fieber und mein Hexle hat ihre drei Babys verloren. Dabei hatte ich die Freude, bei der Geburt des letzten dabei sein zu dürfen. Sie hat es geherzt, dass mir das Herz überging.

Doch am nächsten Morgen die Tragik: die beiden anderen waren wohl schon tot, und da hat sie das dritte genommen und wollte es in eines ihrer Verstecke bringen. Dabei jedoch muss etwas schief gegangen sein, denn eine Stunde später war sie wieder da und hat herzerweichend gemaunzt und es gesucht. Obwohl ich mehrmals mit ihr gesucht habe, haben wir es nicht gefunden. Was für ein Hohn, es durfte nicht mal einen Tag alt werden....

Alle, die Ihr Tiere habt, herzt sie mal ganz schnell, damit sie wissen, wie sehr Ihr sie liebt.

Kommentare:

  1. Oh das klingt nicht gut. Ich fühl mit dir und hoffe dass deine Lebenswelle bald wieder nach oben geht.
    Umarm und drück ganz fest so lang wie du willst
    deine Ariane

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Ivana,
    das tut mir wirklich sehr leid für die Katzenmama und für dich. Auch ich hatte schon mal einen Wurf, von dem heute keine mehr lebt. Es macht mich immer noch traurig. Das es dir im Moment nicht so gut geht höre ich nicht gerne gerade weil ich weiß wie schwer solche dunklen Tage zu ertragen sind. Es ist eine Erkrankung die viel Kraft und Energie kostet und der dunkle Tunnel scheint manchmal unendlich. Man dreht sich im Kreis und die Gedanken gleich mit. Ein ewiges Auf und Ab. Weißt du was mir hilft an den schlechten Tagen an denen die beste Medikation an ihre Grenzen stößt, "...auch das geht vorbei..." daran halte ich mich fest und auch wenn ich nix sehe und unter der Käseglocke lebe hilft es doch ein wenig. Ich wünsche dir ganz viel Kraft und hoffe es kommen ganz bald auch wieder bessere Tage bzw. vielleicht erst mal ein paar gute Stunden.
    Ich umarme dich
    Deine Sandra

    AntwortenLöschen